Hier

geht es

zu unserer

Facebook Seite

 

Besucherzähler

zähler
border_left
border_left
border_left
border_left
border_left
border_left
border_left
border_left
border_left
header

26.09.2016

 

Hallo Handballfreunde!

 

 

TuS eröffnet neue Halle mit Krimi-Sieg

Am gestrigen Samstagabend empfing der TuS Kaisersesch den SV Untermosel zum ersten Heimspiel der Saison. Die Hausherren traten dabei erstmals in ihren neuen, von Einrichtungshaus Reuter, Volksbank Eifeltor, Immobilien Wältermann und Adler Apotheke gesponserten Trikots an.

Can Steuernagel konnte auf zwölf Spieler zurückreifen, von denen allerdings Hannes Kitschke, Domenik Zirwes und Bernhard Kock angeschlagen in die Partie gingen.

Beide Mannschaften zeichneten sich in der Anfangsphase durch lange, kluge Angriffe aus und agierten dabei sehr effektiv. So stand es nach einer

knappen Viertelstunde 7:7. Wie erwartet, bewies sich der SVU als ein sehr eingespielter Gegner, der mit seinen Angriffen zumeist ihren Kreisläufer in

 Szene setzte. Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen hochklassigen Bezirksliga-Handball. Gegen Ende der ersten Hälfte konnten sich die

Hausherren leicht absetzten. Man ging mit 12:10 in die Kabine.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte dezimierte sich der TuS mit harter Abwehrarbeit häufiger selbst, was die Gäste um Spielertrainer Christian Metz nutzten,

um mit 13:14 in Führung zu gehen. Von nun wurde das Spiel immer spannender und umkämpfter, in dem beide Teams mit harten Bandagen spielten. Untermosel ging häufig in Führung, konnte sich jedoch nie mit mehr als zwei Toren absetzten. Auch als sich Steuernagels Team in Unterzahl einen Wechselfehler leistete und fast zwei Minuten nur zu viert auf dem Feld stand, bewies die Mannschaft Moral und konnte knapp 10 Minuten vor Ende

erstmals wieder die Führung übernehmen. Es folgten hochspannende Schlussminuten, in der beide Mannschaften häufig dezimiert agieren mussten und

die Führung ständig wechselte. Anderthalb Minuten vor Ende glichen die Eifelaner zum 26:26 aus. Der SVU spielte seinen anschließenden Angriff lange,

bis zum Zeitspiel aus und scheiterte am gut aufgelegten Arno Reichelt im Kaisersescher Tor.

Dem TuS schien der Punkt kaum noch zu nehmen, da man für den letzten Angriff 40 Sekunden Zeit hatte. Spielmacher Jonas May, der in der

Schlussphase keine Nerven zeigte und alle Siebenmeter verwandelte, sagte einen Spielzug an, bei dem der Ball jedoch verloren ging und Zentimeter

vor der Auslinie gerettet wurde. Mit weniger als 5 Sekunden übrig gelang der Ball zu Kock, der ihn als eingelaufener 2. Kreisläufer zum 27:26-Endstand verwandelte. Der anschließende Jubel war sowohl auf Seiten der Spieler als auch der Zuschauer riesengroß.

Trainer Steuernagel zeigte sich nach Spielende erleichtert und stolz auf seine Mannen: „ Wir haben uns diesen Sieg hart erkämpft und die Jungs haben heute echt Moral bewiesen.“

Am kommenden Samstag reist der TuS nach Boppard zur TG. Anpfiff dort ist um 19:00 Uhr.

TuS Kaisersesch:
Brengmann, Reichelt - Blodow, Kitschke, Kock (5), May (6), Meinke, Netz (3), Orzel (5), Scholl (7), Stankovic, Zirwes (1).

 

Euer Webbi

14457277_1378141002215282_2760486649613855853_n
border_right
border_right
border_right
border_right
border_right
border_right
border_right
border_right
border_right